Weihnachtsbäume im öffentlichen Raum – das müssen Sie bei der Standsicherheit beachten

Selbst als letztes Jahr leider fast deutschlandweit Weihnachtsmärkte abgesagt wurden, verzichtete kaum eine Stadt, Dorf oder Gemeinde auf ihn – den Weihnachtsbaum. Immerhin haben die meist zentral platzierten Bäume eine große Symbolkraft und sind fester Bestandteil der weihnachtlichen Dekoration im öffentlichen Raum. Und natürlich erfreuen sich Groß und Klein jedes Jahr wieder an dem großen, festlich geschmückten, hell erleuchteten Weihnachtsbaum.

Weniger erfreulich sind jedoch die Nachrichten von umgestürzten Weihnachtsbäumen, die fast jedes Jahr in den Medien zu finden sind. Durch die Windbelastung ist unbedingt eine sichere Halterung erforderlich, um Personen- und Sachschäden zu verhindern. Doch auch die Dimensionierung des Baums hat großen Einfluss darauf, ob er starken Windböen standhält.

Bruchsicherheit von Weihnachtsbäumen: Nicht nur die Optik des Baums zählt!

Weihnachtsbäume werden meist von ansässigen Firmen oder Privatpersonen gestiftet. Die Auswahl erfolgt dann oft vor dem Hintergrund, dass der Baum ein attraktives Erscheinungsbild liefert, was z.B. an der Kronenform oder der Nadeldichte festgemacht wird. Natürlich achten die Verantwortlichen bei der Auswahl auch darauf, dass der Baum keine auf den ersten Blick sichtbaren Beschädigungen aufweist – eine zuverlässige Bruchsicherheit kann damit jedoch nicht gewährleistet werden.

In der Regel werden Weihnachtsbäume nicht aus dichten Beständen entnommen, da solche Exemplare bedingt durch die geringe Sonneneinstrahlung viel zu weit in die Höhe wachsen, während das Dickenwachstum leidet. Hat der Baum ausreichend Platz, entwickelt er eine gleichmäßige Krone mit gleichmäßig konischem Aufbau sowie einen dickeren Stamm und ist daher sowohl aus repräsentativer Sicht als auch aus sicherheitstechnischer Sicht die richtige Wahl für den Weihnachtsmarkt.

Grundsätzlich gilt:

Je gedrungener und dickstämmiger der Weihnachtsbaum ist, desto besser ist er zum Aufstellen im öffentlichen Raum geeignet. Diese Bäume können auftretende Biegebelastungen durch Wind ausgleichen.

Im Zweifelsfall einen Baumsachverständigen konsultieren

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der im Bestand ins Auge gefasste Baum oder der von Firmen/Privatpersonen angebotene Baum geeignet ist, sollten Sie das Exemplar besser von einem Baumsachverständigen prüfen lassen.

Dabei wird die sogenannte SIA-Methode (statisch integrierte Abschätzung) angewandt, bei der die Bäume hinsichtlich der Faktoren Windlast, lastabtragende Geometrie und Materialeigenschaften eingestuft werden. Dank dieser vereinfachten Berechnungsmethode lässt sich schnell ermitteln, ob der gewünschte Baum den Anforderungen eines bruchsicheren Weihnachtsbaums entspricht.

Weihnachtsbaum sicher aufstellen: Bodenhülsen bieten optimale Lösung

Weihnachtsbaum in BodenhülseStabil soll er stehen und das Aufstellen soll unkompliziert sein: Weihnachtsbaumständer in Form von Bodenhülsen sind die ideale Lösung für Weihnachtsbäume, die im öffentlichen Raum immer wieder an der gleichen Position aufgestellt werden – meist an zentraler Stelle auf dem Marktplatz.

Die Bodenhülsen werden bodenbündig verankert – die Baumhülse AbdeckungVerankerung erfolgt in einem Betonfundament. Der bodenbündige Einbau hat den Vorteil, dass der Baumständer bei Nichtbenutzung kein Hindernis darstellt. In dem Fall wird einfach der passende mitgelieferte Deckel auf der Öffnung montiert und die Fläche ist im Anschluss begeh- und befahrbar nach Belastungsklasse D 400.

Passende Bodenhülsen für nahezu jeden Weihnachtsbaumwunsch

Um die Standsicherheit zu gewährleisten, muss die Bodenhülse natürlich zu den Baum-Dimensionen passen. Das ist neben der oben beschriebenen Baumstatik (Beurteilung der Bruchsicherheit des Baums) folglich das zweite wichtige Kriterium, um das Umstürzen des Weihnachtsbaums zu verhindern.

Deshalb erhalten Sie beim Versandhaus Neumeyer-Abzeichen eine große Bandbreite an Baumhülsen:

  • Baumhülsen in 6 Größen für Baumhöhen von 8 bis 25 Meter und Stammdurchmesser von 15 bis 52 Zentimeter
  • Material: feuerverzinkter Stahl
  • Deckel aus Riffelblech
  • sperrbar
  • Pkw-befahrbar

Außerdem erhalten Sie Varianten mit seitlich angeschweißtem Gehäuse mit Dose und Stecker der Schutzart IP67 für eine leichte Installation der Baumbeleuchtung.

Mit den Baumhülsen profitieren Sie von:

  • einfacher, schneller Montage
  • extrem stabiler Konstruktion, in der der Baum fest verankert ist
  • verhindertem Missbrauch durch Abdeckungs-/Abschlussmöglichkeit der Hülse bei Nichtgebrauch

Orientierungshilfe zur Wahl der richtigen Hülse

In der folgenden Tabelle erhalten Sie eine Übersicht über die Maße der bei uns erhältlichen Hülsen sowie deren Eignung für bestimmte Baumgrößen und Windzonen. Generell gilt: Je größer der Hülsendurchmesser ist, desto tiefer ist die Bodenhülse, um dem Stamm einen sicheren Halt zu bieten.

Tabelle Bodenhuelse Weihnachtsbaum

Was ist beim Fixieren der Weihnachtsbäume zu beachten?

Fixierung Weihnachtsbaum in BaumhülseDie Fixierung erfolgt durch Holzkeile, wobei Sie immer auf eine umlaufende Verkeilung achten müssen. Die Keilgröße hängt von der Spaltweite ab – in der Regel müssen Sie für die Befestigung individuelle Holzkeile fertigen, damit der Stamm gleichmäßig fixiert wird. Am Hülsenboden wird der Baum zusätzlich durch Zentrierkeile fixiert.

Abgerundete Keilhölzer sind übrigens besser als Hölzer mit scharfen Kanten, da sie bei Biegung weniger Kerbspannungen auf den Baum übertragen.

 

 

 

Bildnachweis:

© LianeM – stock.adobe.com

Neueste Beiträge:

Archiv: