Fünf skurrile Vereine aus Deutschland

Dezember 21, 2016
0 Kommentare
Lachyoga

Verabredung zum gemeinsamen Lachen: In Deutschland gibt es über 150 Lachyogaclubs

In Deutschland gibt es beinahe für jedes Hobby den passenden Verein. Das lebendige und breitgefächerte Vereinsangebot reicht von A wie Angeln bis Z wie Zaubern. Zu den Klassikern gehören dabei unter anderem Sportvereine, Schützenvereine, Karnevalsgesellschaften oder Musikvereine. Doch nicht nur Schützen und Sportler treffen sich regelmäßig mit Gleichgesinnten. Da es in Deutschland relativ einfach ist, einen Verein zu gründen, sind im Laufe der Zeit eine Reihe von skurrilen Zusammenschlüssen entstanden, deren Mitglieder gemeinsam nicht ganz alltäglichen Hobbys nachgehen. Wir stellen euch in diesem Beitrag fünf kuriose Vereine aus Deutschland vor.

Lachklubs
Kein Witz! In Deutschland gibt es über 150 Lachyogaclubs, in denen sich Menschen zum organisierten Gelächter zusammenfinden. Selbst Mediziner bestätigen: Lachen ist gesund. Es setzt nicht nur Glückshormone frei und bremst die Produktion von Stresshormonen wie Adrenalin und Kortison, sondern lockert auch die Muskeln und wirkt sich positiv auf den Körper aus. Zudem hilft Lachen gegen Depressionen, es ist ein gutes Anti-Aging-Mittel – und es kostet nichts! Grund genug, mehr zu lachen. Bei den Lachyogaclubs steht das grundlose Lachen im Vordergrund. Bei jedem Treffen wird gekichert und aus vollem Halse gelacht – und zwar ohne Anlass. Dabei sollen Übungen helfen, dass ein anfangs künstliches Lachen in ein echtes Lachen übergeht. Die Erfindung des Lach-Yogas geht auf den indischen Arzt Madan Kataria zurück, der 1995 zusammen mit seiner Frau Madhuri auch den ersten Lachklub in Indien gründete. Mittlerweile gibt es weltweit sogar über 6000 Lachklubs.

Der Klub der Zuckersammler
Bei den Zuckersammlerklubs dreht sich alles um ein unbekanntes, aber im wahrsten Sinne des Wortes süßes Hobby: das Sammeln von Zucker. Begehrtes Sammlergut sind dabei nicht nur Würfelstücke in unterschiedlichen Längen und Breiten, sondern auch Sticks oder Tütchen, die sich nach Größe, Motiv, Form und Herkunftsort unterscheiden. Mit über 303.300 verschiedenen Zuckertütchen schaffte es die Mainzerin Marianne Dumjahn sogar ins Guinnessbuch der Rekorde. Aber nicht nur in Deutschland gibt es leidenschaftliche Zuckersammler, die sich in entsprechenden Sammler-Klubs treffen. Auch in Belgien, Frankreich, England, Portugal, Tschechien und anderen europäischen Ländern existieren solche Zucker-Klubs. Regelmäßig werden sogar Tauschbörsen veranstaltet, bei denen auch internationale Kontakte gepflegt werden.

„Furz dich frei“-Verein
Zu den wohl skurrilsten Vereinen Deutschland gehört der 1984 gegründeten Neuwieder Verein „Furz dich frei“. Das windige Motto verrät bereits Hauptzweck des Vereins: Die Mitglieder treffen sich, um ihren Körpergasen ohne Scham gemeinsam freien Lauf zu lassen. Die Akzeptanz des Vereins ist allerdings teilweise sehr gering. So wurden 2004 an den Kommunalpolitiker Werner Johann Kessler Rücktrittsforderungen gestellt, weil er ein Mitglied in diesem Jux-Verein war.

Bobby Car ClubBobby-Car-Club
Bobby Cars sind ideal für Kinder, die ihre ersten Fahrabenteuer auf vier Rädern erleben wollen. Das Lauflernfahrzeug ist ein beliebter Spielzeugklassiker, das schon Millionen kleine Autofans für sich begeistern konnte. Doch auf dem kleinen Plastikmobil düsen nicht nur Vorschüler durch die Welt. Im Bobby-Car-Club veranstalten Erwachsene Gaudirennen mit „Bobby-Cars“ und rasen mit aufwendig frisierten Bobby Cars (auch als Downhill-Bobby-Car bezeichnet) spezielle Rennstrecken mit Gefälle herunter. Der aktuelle Geschwindigkeitsrekord liegt bei 115 Stundenkilometer. Insgesamt gibt es 20 Bobby-Car-Vereine in Deutschland.

Die Verehrer der Zahl Pi
Pi ist mehr als ein griechischer Buchstabe, Pi repräsentiert auch eine unendlich lange Wunderzahl, welche für die exakte Berechnung einer Kurve und eines Kreises wichtig ist. Diese besondere Zahl ist für die Mathematik und viele technische Errungenschaften wie Navigationssysteme von essenzieller Bedeutung. Deswegen gibt es für die Kreiszahl nicht nur einen eigenen Feiertag (Pi-Day), sondern auch einen Verein. Laut Website des Vereins ist das Ziel des Vereins „die Hochhaltung und Förderung des Geistes der Zahl Pi“ (Quelle http://www.pi314.at/Verein.html). Unter anderem verkauft der Verein Fan-Shirts für die Zahl Pi, veranstaltet verschiedene Aktionen, bei denen sich alles um Pi dreht, und präsentiert auf seiner Seite umfangreiche Informationen über die Kreiszahl. Sie wollen eine  Fahnen mit der Zahl Pi? Kein Problem. Wir realisieren für Sie Ihre Wünsche.

Quellenangabe / Bild

© oneinchpunch / Fotolia.com

© shootingankauf / Fotolia.com

[top]

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.