Die bekanntesten Fahnenarten

Juni 19, 2015
0 Kommentare

Fahnen unterscheiden sich nicht nur durch ihre Motive. Auch in ihrer Form variieren die aufmerksamkeitserregenden Werbeträger stark. Verschiedene Größen und Ausführungen sorgen für Abwechslung im Fahnenwald. Von großen Hissflaggen bis hin zu kleinen Schwenkfahnen ist alles möglich. Wir geben einen kurzen Überblick über typische Fahnenarten.

Hissfahne

Die Hissfahne ist die klassischste und gebräuchlichste Fahnenform. Stolz thront sie auf vergleichsweise hohen, vertikalen Fahnenmasten und dank ihrer großen Werbefläche ist sie auch aus großer Entfernung gut erkennbar. Deswegen werden Hissfahnen von Unternehmern und Fachleuten besonders häufig im Außenbereich eingesetzt, um die Werbebotschaft deutlich in die Welt zu transportieren. Bei diesem klassischen Fahnentyp beträgt das Verhältnis von Höhe zur Breite typischerweise 3:5 oder 2:3. Aufgrund dieser querformatigen Ausrichtung wird die Hissfahne oftmals auch Querflagge genannt. Bekannt ist diese Fahnenart vor allem als Nationalfahne.

Hochformatfahne

Hochformatfahne

Hochformatfahne oder Knatterfahne

Ob als Gemeindefahne oder als Werbemittel vor dem eigenen Unternehmen, die Hochformatfahne wird immer wieder gerne als Werbeträger eingesetzt. Bei diesem Flaggentyp handelt es sich um eine Hissflagge, die höher als breit ist und meistens ein Seitenverhältnis von 1:3 aufweist. Wie die Hissfahne wird sie an einem Flaggenmast gehisst und verbreitet flatternd im Wind besonders gut die aufgedruckte Botschaft. Wird die Fahne zusätzlich mit einem Ausleger ausgestattet, so ist die gesamte Werbung auch ohne Wind gut lesbar. Aufgrund der Geräusche, die sie bei starkem Wind erzeugt, ist sie auch unter dem aussagekräftigen Namen Knatterfahne bekannt.

Hängefahne oder Schrägfahne

Hängefahnen ähneln mit ihrem Format sehr den Hissfahnen. Sie sind an der Oberkante durch einen Hohlsaum, Karabinerhaken oder Strick und Strickschlaufe direkt mit dem Haltemast verbunden. Hängefahnen kommen unabhängig vom Wind immer gut zur Geltung. Sie werden oftmals zur Dekoration an Gebäuden verwendet. Je nach Art der Anbringung unterscheidet man zwischen Hänge- oder Schrägfahne. Während die Hängefahne senkrecht zur Hauswand angebracht ist, ist die Schrägfahne in einem schrägen Winkel befestigt.

Banner

Banner sind ein weitverbreitetes und beliebtes Werbemittel. Sie werden an der Oberkante an einem Querstab (Bannervorrichtung) aufgehangen. Während Fahnen ihre volle Werbewirksamkeit nur im Wind entfalten, bleibt die Botschaft auf einem Banner auch bei Windstille immer erkennbar. Deswegen sind sie perfekte Indoor-Werbeträger und eignen sich hervorragend zur Innendekoration.

Spannband

Spannband

Spannband

Spannbänder sind auffällige Hingucker, die bei Veranstaltungen, Messen oder auch auf Durchfahrtsstraßen gerne verwendet werden. Als Konfektionsmöglichkeiten kommen zum Beispiel D-Ringe aus Metall oder Metallösen an Ober- und Unterseite zum Durchziehen eines Spannseils infrage.

Schwenkfahne

Eine Schwenkfahne kommt selten allein. Oftmals trifft man ein Fahnenmeer von Schwenkfahnen im Fußballstadion oder bei anderen großen Events. Die Schwenkfahnen sind für echte Fans ein Muss. Meistens sind Schwenkfahnen an einem Plastikstil befestigt und deswegen besonders leicht. Der Name dieser kleinen Fahne leitet sich von der Tätigkeit ab, die mit ihr ausgeführt wird.

Blockfahne

An diesem Fahnenriesen geht kein Blick vorbei. Kein anderer Fahnentyp ist so groß, so auffällig wie die Blockfahne. Haupteinsatzort für Blockfahnen sind die Fußballstadien, bei denen diese Megafahnen über den Köpfen der Fans ausgerollt werden. Mit ihrer beeindruckenden Größe präsentieren sie Vereinswappen, Logos oder Slogans für sämtliche Fans und Kameras gut sichtbar. Aber auch die Werbewelt entdeckt diesen modernen Fahnentyp zunehmend für sich und nutzt Blockfahnen, um zusätzlich zur sportlichen Botschaft ihre Werbung geschickt zu platzieren.

[top]

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.