Caps – Modeerscheinung oder Teil der Kultur?

August 29, 2014
2 Kommentar

Kaum ein anderes Kleidungsstück ist so generationen- und gruppenübergreifend verbreitet wie die Cap. Kein Wunder – immerhin blickt die Kopfbedeckung auf eine mehr als 150-jährige Geschichte zurück. Dabei hat sich die ursprüngliche Form bis heute kaum verändert. Doch ist die Cap ein reines Modeaccessoire oder schon Teil der Kulturgeschichte?

Die ersten Cap-Träger aus der amerikanischen Baseballliga

Wann genau die ersten Kopfbedeckungen dieser Art beim Baseball getragen wurden, ist nicht genau belegt. Sie traten ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts auf und ersetzten schnell die bis dahin verbreiteten Strohhüte als Sonnenschutz. Während die Basecaps zu Beginn nur von den Spielern getragen wurden, tragen heutzutage auch fast alle Schiedsrichter und Trainer Caps.

Auf Deutschland schwappte die Basecap-Begeisterung in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts über, wobei sie fast nur unter Jugendlichen verbreitet waren. Zu Beginn der 80er Jahre breitet sich der Trend aus, die Mütze mit dem Schirm nach hinten zu tragen. Vorbild dafür waren amerikanische Straßengangs. Damit hielten die Mützen endgültig Einzug in die Popkultur. Mittlerweile kann man die Kappen mit fast jedem Freizeitlook verbinden.

Nicht nur eine Kopfbedeckung, sondern ein Lebensgefühl

Musikrichtungen wie Hip-Hop oder Rap sind ohne die Caps kaum noch vorstellbar. Die Kopfbedeckungen sind für sie genauso charakteristisch wie die typischen Rhythmen und Körperbewegungen. Caps gehören hier einfach zum Lebensgefühl, sie demonstrieren die Zugehörigkeit und Verbundenheit zu Gleichgesinnten.

Auch im Sport sind die Kappen ein elementarer Bestandteil. Während die Caps in den Anfängen auf Baseball beschränkt waren, sind sie mittlerweile bei zahlreichen anderen sportlichen Betätigungen zu finden, z.B. beim Golfen, Joggen, Rudern, Skaten oder Wandern.

Zudem sind die Caps aufgrund der guten Möglichkeit Logos anzubringen, ein beliebtes Merchandising-Produkt. Ob mit dem Aufdruck von Lieblingsbrauerei, -fußballverein oder -band – Caps bilden einen wichtigen Bestandteil im Marketing.

Caps als Teil der Berufsbekleidung

Caps sind nicht nur ein Bestandteil der Freizeitkleidung, auch im Dienst von Polizei und anderen Behörden kommen sie zum Einsatz. Vorreiter war hier die US-Army. Da die Vorderseite der Caps ideale Möglichkeiten für Aufschriften bietet, breitete sich die Kopfbedeckung schnell in weiteren Dienst-Bereichen aus. Seite Mitte der 90er Jahre werden die Caps auch mehr und mehr in deutschen zivilen oder staatlichen Organisationen genutzt.

Caps für Behörden

Behörden Cap

Generationen sind mit der markanten Schirmmütze aufgewachsen, haben sie zum Sport oder in der Freizeit getragen. In einigen Musikszenen spielen sie eine ebenso große Rolle wie bei Sicherheitsdiensten oder der Polizei. Caps sind also nicht nur ein Modeartikel, sie haben in vielen Lebensbereichen einen festen Platz eingenommen und prägen damit die Kultur.

[top]
2 Responses to Caps – Modeerscheinung oder Teil der Kultur?
  1. Ich trage sehr gerne Caps. Nicht immer, aber doch schon öfters!

  2. Man sieht auch immer mehr Leute mit Caps, von ganz jung bis alt. Ich trage auch sehr gerne Basecaps.


[top]

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.