Autoaufkleber richtig anbringen Teil 2: Nassverklebung von Heckscheibenaufkleber

August 17, 2016
9 Kommentar

Autoaufkleber sorgen für mehr Abwechslung im Straßenalltag. Egal ob Sie Ihre Sportmannschaft oder eine Organisation unterstützen wollen, andere Verkehrsteilnehmer mit lustigen und coolen Zitaten unterhalten wollen oder Ihr Unternehmen durch Ihr Auto bekannter machen wollen, Autoaufkleber sind sowohl für Gewerbetreibende als auch Privatpersonen eine kostengünstige und ideale Möglichkeit, das eigene Auto zu verschönern. Sie lassen sich einfach anbringen und im Bedarfsfall auch schnell wieder lösen. Sehr häufig finden sich auf Autoaufklebern von Firmen und Vereinen der Name, das Logo, eine Telefonnummer und/ oder die Website. Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten für kreative Aufkleberwerbung. In Mode gekommen sind aktuell Barcode-Aufkleber. Dabei handelt es sich um Aufkleber, die aus mehreren verschieden breiten, parallelen Strichen und Lücken bestehen. Mittels eines optischen Scanners oder einer Kamera kann dieser Strichcode ausgelesen und anschließend elektronisch weiterverarbeitet werden. Aber auch QR-Codes werden als Autoaufkleber zunehmend interessanter. Mit diesem zweidimensionalen Barcode lassen sich verschiedene Informationen wie Internetadressen, Events oder kurze Werbebotschaften intelligent verschlüsseln und durch Smartphones kann die Werbung in Sekundenschnelle gelesen werden.

Welche Materialien werden benötigt?

Besonders bei werbenden Aufklebern sollte auf eine ordentliche, blasenfreie und gerade Anbringung Wert gelegt werden, damit Sie bei potenziellen Kunden einen professionellen Eindruck hinterlassen. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, um Aufkleber anzubringen: die Trockenverklebung und die Nassverklebung. Nachdem wir im Blogbeitrag „Autoaufkleber richtig anbringen Teil 1“ eine Anleitung für die Trockenverklebung gegeben haben, erklären wir im Folgenden, wie Sie Aufkleber mittels der Nassverklebung ordentlich befestigen. Die zeitaufwendige Nassverklebung empfiehlt sich vor allem für größere Aufkleber, bei denen die saubere und exakte Anbringung sehr schwer ist. Da die Klebefläche befeuchtet wird, lässt sich das Motiv auch nach dem Aufbringen noch in die richtige Position verschieben. Ebenso wie bei der Trockenverklebung sollten Sie sich zunächst folgende Dinge zurechtlegen:

  • Kunststoffrakel (auch ein Kunststoffschaber, ein sauberes Tuch oder ein Eiskratzer mit einer Wasserseite sind möglich)
  • leicht ablösbarer Klebeband (zum Beispiel Kreppband oder Tesa)
  • Zollstock oder Maßband zum Ausrichten des Aufklebers
  • Sprühflasche mit Wasser und Spülmittel
  • Reinigungsmittel
  • Fön zum Trocknen des Aufklebers
  • Stecknadel zum Aufstechen von Blasen

Anleitung zur Nassverklebung von Heckscheibenaufkleber

Bevor Sie den Aufkleber anbringen, müssen Sie die Oberfläche gründlich reinigen

Bevor Sie den Aufkleber anbringen, müssen Sie die Oberfläche gründlich reinigen

Mit dieser Anleitung zur Nassverklebung können Sie Aufkleber gerade und blasenfrei anbringen. Planen Sie auch bei dieser Klebemethode wieder genügend Zeit ein. Je nach Größe des Aufklebers dauert eine ordentliche Verklebung bis zu drei Stunden. Wenn möglich, sollten Sie sich dabei von einer zweiten Person helfen lassen.

1. Wie bei der Trockenverklebung muss das Auto an einem geeigneten Platz geparkt werden. Die Umgebungstemperatur sollte bei mindestens 10° C liegen. Noch besser sind Temperaturen zwischen 15 bis 25° C. Starker Wind und direkte Sonneneinstrahlung sollten vermieden werden. Auch eine staubige Umgebung ist bei der Verklebung hinderlich.

2. Eine Grundvoraussetzung für eine ordentliche und dauerhafte Verklebung ist eine saubere Oberfläche. Staub, Fett, Silikon oder andere Verschmutzungen auf dem Klebeuntergrund wirken sich nachteilig auf das Klebeergebnis aus. Bei einer fettigen Oberfläche verliert der Aufkleber schneller seine Klebekraft und Schmutz unter dem Aufkleber kann zu unschönen Blasen oder anderen Unebenheiten führen. Nehmen Sie sich deswegen Zeit für eine gründliche Reinigung der Oberfläche. Je sauberer die Fläche, desto besser ist die Klebequalität des Aufklebers.

3. Zwar lassen sich bei der Nassverklebung Aufkleber auch noch nachträglich verschieben, dennoch sollten Sie vorher den Aufkleber ausrichten und die Wunschposition markieren.

4. Füllen Sie eine Sprühflasche mit einem Liter Wasser und 1 Tropfen Spülmittel und besprühen Sie den Klebeuntergrund flächendeckend.

5. Im nächsten Schritt wird der Aufkleber für die Anbringung vorbereitet. Dafür müssen Sie den Aufkleber auf einem geraden Untergrund flach ausbreiten. Entfernen Sie nun vorsichtig das Trägerpapier, während Sie gleichzeitig die Klebefläche Stück für Stück mit der Sprühflasche einsprühen. Diese Arbeit lässt sich am besten mit der Hilfe einer zweiten Person verrichten.

6. Sobald die Oberfläche und der Aufkleber ausreichend besprüht sind, können Sie den Aufkleber in die gewünschte Position auf dem Untergrund bringen. Da sowohl die Folie als auch die Fläche, auf welcher der Aufkleber angebracht wird, nass sind, bildet sich unter dem Aufkleber ein Wasserfilm. Dank diesem lässt sich die Folie hin- und herschieben und so an die gewünschte Position bringen.

7. Um die Folie zu schützen, sollten Sie nun auch die nichtklebende Seite der Folie mit Wasser besprühen. Dies sorgt dafür, dass die Rakel besser über die Folienoberfläche rutscht. Anschließend müssen Sie mit einer Rakel oder einem Tuch die Folie von der Mitte nach außen streichen. Dadurch wird das überflüssige Wasser, das sich unter dem Aufkleber befindet, an den Seiten herausgedrückt und gleichzeitig Blasen beseitigt. Rakeln Sie die Folie so lange, bis sie gerade, faltenfrei und fest sitzt und sich kein Wasser mehr unter der Folie befindet.

8. Warten Sie, bis der Aufkleber komplett getrocknet ist. Sie können den Vorgang mit einem Fön beschleunigen.

9. Besprühen Sie das Transferpapier noch einmal mit Wasser und reiben Sie mit der Hand gleichmäßig über den gesamten Aufkleber. Da der Kleber vom Transferpapier im Gegensatz zum Aufkleber wasserlöslich ist, können Sie nun das Transferpapier vom Aufkleber lösen.

Sobald der Aufkleber getrocknet ist, ist Ihre rollende Reklametafel einsatzbereit. Die volle Klebkraft entfaltet sich allerdings erst sehr verzögert. Wie lange der Kleber benötigt, bis er seine Endhaftung erreicht hat, hängt vom Kleber und der Umgebungstemperatur ab. Zur Sicherheit sollten Sie Waschanlage oder Handreinigung aber mindestens 48 Stunden vermeiden. Auch auf die Scheibenwischer sollten Sie in der Trocknungsphase verzichten.

Quellenangabe / Bild

© Dan Race / Fotolia.com

[top]
9 Responses to Autoaufkleber richtig anbringen Teil 2: Nassverklebung von Heckscheibenaufkleber
  1. Ich interessiere mich für die Montage einer Lackschutzfolie für mein Auto und wollte mich erstmal über eine Nassverklebung informieren. Ich hätte nicht gedacht, dass um die Folie zu schützen man auch die nichtklebende Seite der Folie mit Wasser besprühen sollte. Danke für den Tipp!

    • Super! Das freut uns, wenn wir unseren Kunden und Lesern Tipps weitergeben, die sie wirklich umsetzen können! Danke für den Kommentar :)!

  2. Mein Cousin möchte sein Auto mit Aufklebern seiner Lieblingsband aufkleben. Er hat sie schon ausgewählt und bestellt. Jetzt muss er sie richtig anbringen. Daher werden ihm diese Tipps zum richtigen Anbringen von Aufklebern sehr hilfreich sein.

  3. Vielen Dank für die Anleitung zur Nassverklebung von Aufklebern fürs Auto. Wir möchten den Unternehmenswagen ab demnächst auch als Werbefläche nutzen und dazu Beschriftungen in Form von Aufklebern anbringen. Gut, dass Sie so kurz und bündig die benötigten Materialien angeführt haben, denn so kann ich unseren Fön von zuhause einfach zur Arbeit mitnehmen morgen. Danke dafür! LG, Ester

  4. Die Idee mit dem Aufkleber finde ich ganz interessant für meinen Wagen. Meinen Dank dafür! Zum Frühjahrsputz könnte so was nicht schaden!

  5. So ein Autoaufkleber kann wirklich schon sehr witzig sein. Gerade wenn der Aufkleber als solchen schon sehr witzig ist. Ich finde jeder sollte solche Autoaufkleber haben, dann wäre die Welt ein klein wenig witziger.

  6. Interessant, dass man die Heckscheibenaufkleber auch nass verkleben kann. Ich überlege mir gerade meine Heckscheiben austauschen zu lassen. Denn ich habe einen leichten Sprung bemerkt. Beide Angelegenheiten ließen sich leicht verbinden.

  7. Ich möchte meinen Firmenwagen mit Beschriftungen und Aufkleber gestalten. An einen QR-Code hatte ich noch nicht gedacht, es klingt aber gut! Man kann direkt verschiedene Informationen durch ein Smartphone lesen, ohne dass ich mein Auto komplett mit Schriften füllen muss. Ich werde das überlegen, danke!


[top]

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.